Manche Mitarbeiter werden bei Beförderungen ständig übergangen. Sie sind einfach zu gut und darum möchte der Chef, die so wichtige Stütze des Teams nicht weiterziehen lassen.

Hier findest Du 4 Tipps, wie Du trotzdem weiterkommst.

Du schuftest und übernimmst jede Aufgabe und bist auch bereit länger zu bleiben, wenn es nötig ist. Du zeigst Engagement  und willst für die Firma gute Resultate erzielen. Du legst Dich voll ins Zeug, denn Du liebäugelst mit der nächsten Beförderung. Doch immer wieder geht die Position, die Du so gern gehabt hättest, an einen Kollegen oder externe Person. In deinen Augen, kann die Person weniger und bringt erst noch nicht den gleichen Erfahrungsschatz mit den Du verfügst.

Über Monate schuftest Du Dich intensiv ab. Vielleicht sogar schon Jahre, um auf der Liste der Beförderungen oben zu stehen.- nur um dann doch wieder übergangen zu werden. Es kränkt dich und Du schaust mit Argusaugen, was die beförderte Person anders gemacht hat.

Überstunden für die Katze?

Viele Mitarbeiter und auch Führungskräfte rackern sich über Monate oder manchmal sogar Jahre ab, um ganz oben auf der Beförderungsliste zu stehen. Und dann der Frust – der Beförderungskelch ist wieder weiter gereicht worden und Du bist übergangen worden. Doch warum werden ausgerechnet besonders gute Leistungen zum Hemmnis der Karriere? Und was kannst Du konkret selber tun, um trotzdem endlich aufzusteigen?
Eigentlich ist es abstrus, aber einfach zu erklären: Dein Vorgesetzter steht vor der Entscheidung, jemanden aus dem Team zu befördern. Er/Sie kennt deinen wertvollen Beitrag für die Team-Performance. Doch wenn er Dich jetzt befördert und Du andere Aufgabenfelder erhältst, geht auch sein Leistungsträger des Teams verloren. Der Vorgesetzte steht vor einem Dilemma. Denn er muss dich ersetzten. Dies bedeutet Zeitverlust, Budget-Kosten gehen drauf und die Gefahr einer Fehlbesetzung ist immens hoch.
So mancher Vorgesetzte möchte sich die entstehende Lücke in der eigenen Abteilung, ersparen. Wenn Du dich jedoch nicht damit abfinden willst, und in der nächsten Beförderungsrunde berücksichtig werden möchtest, solltest Du folgende Dinge beherzigen:
  1. Tipp 1 Schraube deine eigene Performance nicht zurück. Lass Dich nicht demotivieren und deine Leistungen sacken. Falls dein Vorgesetzter gute Leistungen doch honoriert, bist Du plötzlich weit weg von der Beförderung, wenn deine Ergebnisse nur noch durchschnittlich sind. Außerdem wird dieses Vorgehen Dich vermutlich zutiefst unglücklich machen. Denn solche Psychospielchen mögen dich zwar teilweise ans Ziel bringen, entsprechen aber wahrscheinlich nicht deiner Einstellung und Arbeitsweise. Oder?
  2. Mache deine Ziele klar: Kommuniziere deinem Vorgesetzten deutlich, dass Du auf eine Beförderung aus bist, mehr Verantwortung tragen willst und größere Ziele hast. Damit erhöhst Du den Druck auf deinen Vorgesetzten, der Dich nun nicht mehr einfach nur ignorieren kann. Auch signalisierst Du damit, dass Du bereit für einen Firmenwechsel bist, wenn der Vorgesetzte weiterhin deine berufliche Entwicklung verhindert. Ewig kann er dich nicht warm halten.
  3. Gehe eine Hierarchieebene höher: Du fühlst dich benachteiligt und kannst die Entscheidungen deines Vorgesetzten nicht nachvollziehen. Dann habe den Mut und sprich mit dem Vorgesetzten auf der nächsten höheren Hierarchieebene. Diese Person wird eher dazu bereit sein, besonders talentierte Mitarbeiter zu fördern – schon um diese nicht an die Konkurrenz zu verlieren. Und sie ist weniger befangen und kann die Lage neutraler einschätzen.
  4. Sorge für einen Ersatz: Solange dein Vorgesetzter meint, Du bist unersetzbar wird es schwierig weiter zu kommen. Deinen Chef fällt es schwer sich von dir zu trennen. Deshalb beginne früh genug damit, einen passenden Ersatz zu finden. Binde einen Kollegen oder Kollegin in deine Projekte und Entscheidungen ein, zeige ihr, worauf es ankommt und bereite sie auf deinen Weggang vor. Somit ist die Lücke, die Du hinterlässt nicht allzu gross. Zudem schafft dies eine angenehme Arbeitsatmosphäre von Zutrauen und Freude.
Möchtest Du in der nächsten Beförderungsrunde absahnen?

Dann melde Dich jetzt zu einem kostenlosen Strategiegespräch hier an